So funktioniert der DSL-Anbieter Wechsel

Schnelles Internet gehört inzwischen zur Grundversorgung dazu. DSL ist der bevorzugte Zugang zum Internet. Die digitale Technik ermöglicht hohe Datenübertragungsgeschwindigkeiten und ist großflächig verfügbar. Zahlreiche Anbieter tummeln sich am Markt und locken mit Kampf- und Paketpreisen. Die DSL-Tarife bestehen aus mehreren Komponenten. Manchmal unterscheiden sich die Tarife im Leistungsumfang grundlegend. Deshalb ist es wichtig, sich genau über die Details zu informieren, bevor Sie Ihren DSL-Anbieter wechseln.

So funktioniert’s!

Warum ein Tarif-Vergleich Sinn macht

Bevor Sie Ihren Internetanbieter wechseln, ist ein ausgiebiger Vergleich aller Anbieter sinnvoll. Wichtig ist hierbei, einzugrenzen, welche Tarife und Unternehmen an der eigenen Adresse überhaupt verfügbar sind. In Großstädten und Ballungsgebieten ist die Auswahl meist deutlich größer als auf dem Land. Gleiches gilt für die verfügbaren Vertragsarten. Wichtig ist, bei den Angeboten genau hinzuschauen, welche Leistungen zu dem Tarif hinzugehören. Viele Tarife decken sowohl den Internetzugang als auch die Telefonleitung ab. Während bei DSL-Tarifen seit längerem die sogenannte Flatrate Standard ist, gibt es bei Telefonverträgen oftmals noch andere Abrechnungsarten. Von einer Flatrate wird gesprochen, wenn die Leitung komplett ohne Datenbeschränkungen zu einem monatlichen Fixkosten-Preis zur Verfügung steht.

Auf diese Tarif-Details sollten Sie achten:

Ein wichtiger Punkt, den es bei der Wahl eines DSL-Tarifes zu beachten gilt, ist die Geschwindigkeit. Die Geschwindigkeit wird immer in zwei getrennten Werten angegeben. Dies ist einmal die Download-Geschwindigkeit sowie die zur Verfügung stehende Upload-Geschwindigkeit. Zu beachten ist, dass die angegebenen Geschwindigkeiten nicht unbedingt tatsächlich erreicht werden. Dies ist jeweils ein Maximalwert, der von der Infrastruktur vor Ort abhängig ist und durchaus schwanken kann. 16 MBit/s gelten inzwischen als Standard, möglich sind häufig auch Download-Geschwindigkeiten von 100 MBit/s oder mehr.

Für Sie als Verbraucher ist außerdem die Vertragslaufzeit von Bedeutung. Vorteilhaft für Sie sind Verträge ohne Mindestlaufzeit. Hier können Sie mit Kündigungsfristen von wenigen Wochen jederzeit aussteigen und zu einem anderen Anbieter wechseln. Weitverbreitet sind hingegen DSL-Verträge mit einer Laufzeit von 24 Monaten. Somit sind Sie jedoch für zwei Jahre an diesen Anbieter gebunden. Ärgerlich ist dies, wenn der Anbieter die versprochene Geschwindigkeit nicht erreicht oder oftmals Ausfälle verzeichnet.

Durchaus interessant können die Zusatzleistungen sein, die verschiedene Anbieter im Programm haben. Einige DSL-Anbieter legen beispielsweise einen WLAN-Router kostenlos hinzu. Somit sparen Sie sich die Miete oder den Kauf eines entsprechenden Geräts. Zu den weiteren Zusatzleistungen gehören Fernseh-Flatrates oder auch Speicherplatz in der Cloud des Anbieters. Einige Firmen bieten Ihnen auch eine Flatrate ins Mobilfunknetz an, vorausgesetzt, der Gesprächspartner ist Kunde beim gleichen Anbieter. Diese Zusatzleistungen können von Fall zu Fall durchaus sehr vorteilhaft sein.

Diese zahlreichen Kombinationen und Zusatzleistungen sowie Unterschiede bei der Geschwindigkeit haben natürlich große Auswirkungen auf den Preis. Günstige DSL-Verträge gibt es bereits ab 20 Euro im Monat. Viele Tarife liegen im Bereich zwischen 25 und 50 Euro. Die DSL-Tarife mit zahlreichen Extras können hingegen auch deutlich über 100 Euro pro Monat kosten.

Bevor Sie sich jedoch für einen Anbieter entscheiden, prüfen Sie die Verfügbarkeit. Dies beginnt damit, dass Sie testen, ob der gewählte Anbieter sowie der Tarif an Ihrer Wohnadresse verfügbar sind. Solche Abfragen können Sie oftmals direkt auf der Webseite des jeweiligen Anbieters durchführen oder auch auf DSL-Vergleichsseiten im Internet. Auf diesem Weg können Sie auch prüfen, ob die gewählte Geschwindigkeit an Ihrem Wohnort verfügbar ist.

Darüber hinaus sind die Doppel Flatrates beliebt. Hier wird eine einzige monatliche Pauschale für Telefon und Internet berechnet. Beide Leitungen stehen ohne Begrenzung oder Minutenabrechnung frei zur Verfügung. Oftmals wird bei diesen Tarifen der Telefonanschluss als VoIP bereitgestellt. Somit nutzt das Telefon nicht mehr die klassischen analogen oder ISDN-Anschlüsse, sondern auch die digitale Übertragung via DSL. Falls Sie Wert auf einen echten Telefonanschluss legen, sollten Sie diesen Punkt beachten und genau prüfen, welche Art von Anschluss bereitgestellt wird. Für welche Art von Tarif Sie sich entscheiden, hängt auch von Ihrer persönlichen Nutzung der Telekommunikation ab. Eine Telefon-Flatrate klingt gut. Eventuell telefonieren Sie jedoch sowieso kaum noch und nutzen vielmehr Ihr Mobiltelefon. Dann fahren Sie eventuell mit einem reinen DSL-Tarif unter dem Strich günstiger.

einfach anmelden

Jetzt für automatischen DSL-Wechsel eintragen!

Wir helfen deutschen Verbrauchern dabei, ihre Haushaltskosten kontinuierlich und ohne Aufwand zu optimieren. Mit Strom und Gas haben wir begonnen – jetzt möchten wir unserem Wechselservice weitere Produkte hinzufügen. Dafür suchen wir Testpersonen, um mit ihnen gemeinsam zu lernen, wie der optimale DSL-Wechselprozess aussieht.

Über das Formular können Sie sich für unsere Testgruppe eintragen. Hier und da könnte es etwas ruckelig werden, aber wir versprechen Ihnen, dass wir unser Bestes geben, für Sie die maximal mögliche Ersparnis zu erzielen. Sobald wir in den Startlöchern stehen, werden wir uns bei Ihnen melden. Dann können Sie in Ruhe entscheiden, ob Sie mitmachen möchten.


Internet anmelden

So funktioniert die Neuanmeldung beim Umzug

Bei einem Umzug stellt sich immer auch die Frage, ob man den DSL Anbieter wechseln kann, darf oder sogar muss. Hier kommt es vor allem darauf an, ob am neuen Wohnort der bisherige Anbieter ebenfalls seine Leistungen anbietet. Falls dies der Fall ist, haben Sie zumindest die Möglichkeit, Ihren alten Anbieter weiterhin zu nutzen. Seit einer Gesetzesänderung im Jahre 2012 hat ein Umzug keinen Einfluss mehr auf die Vertragslaufzeit des aktuellen Vertrags. Sie können also Ihren bestehenden Vertrag mitnehmen und falls Sie innerhalb einer Stadt umziehen auch Ihre alte Telefonnummer behalten.

Möchten Sie hingegen Ihren Internetanbieter wechseln, dann kommen verschiedene Lösungen in Betracht. Wenn Ihr bisheriger Anbieter an Ihrem neuen Wohnort keine Leistungen anbietet, benötigen Sie auf jeden Fall einen neuen DSL-Vertrag. Außerdem steht Ihnen vom Gesetz her ein Sonderkündigungsrecht bei Ihrem bisherigen Provider zu. Dieses müssen Sie drei Monate vor Umzugsdatum anmelden, indem Sie den Vertrag kündigen, mit dem Hinweis auf den Umzug in ein Gebiet außerdem des Versorgungsbereiches. Falls Sie Ihren Internetanbieter wechseln möchten, auch wenn dieser an Ihrem neuen Wohnort DSL anbietet, dann ist folgende Vorgehensweise sinnvoll. Teilen Sie Ihrem aktuellen Anbieter mit, dass Ihr bestehender Anschluss abgeschaltet werden soll. Als Datum wählen Sie den Tag Ihres Umzugs. Falls Sie einen Vertrag mit diesem Anbieter besitzen, der über diesen Zeitpunkt hinausgeht, müssen Sie die restlichen Monatsbeträge weiterhin zahlen oder Sie einigen sich auf einen Kompromiss. Schließen Sie für Ihre neue Adresse einen neuen Vertrag mit dem Anbieter Ihrer Wahl ab. Dieser kümmert sich dann gleichzeitig um die Formalitäten mit dem vorherigen Anbieter.


Falls Sie Ihren DSL Anbieter wechseln, dann überdenken Sie auch die Geschwindigkeit, die Sie wählen. Wenn Sie einen langfristigen Vertrag eingehen, dann ist es oftmals sinnvoll, einen schnelleren DSL-Tarif zu wählen. Die Datenmenge, die über das Internet übertragen wird, steigt stetig. Hochauflösende Filme beispielsweise erfordern eine entsprechende Bandbreite. Vielleicht haben Sie auch Kinder im Haushalt, die zunehmend das Internet nutzen. Die zur Verfügung stehende Bandbreite muss dann oftmals zwischen mehreren Endgeräten geteilt werden. Ist die Leitung vollkommen ausgelastet, dann ruckeln Filme, Webseiten laden störend langsam oder Onlinespiele funktionieren nicht wie gewohnt. Deshalb ist es oftmals sinnvoll, einen Tarif mit höherer Bandbreite zu wählen.

jetzt sparen

Darum lohnt sich der Anbieter-Wechsel

Empfehlung Jan

Ihre Vorteile

Wenn Sie Ihren Internetanbieter wechseln möchten, ist es zunächst wichtig, auf einen vertrauenswürdigen Provider zu setzen. Unzuverlässige Internetanbieter sind ein großes Ärgernis. Probleme mit der Abrechnung oder Ausfälle der DSL-Leitung sorgen für Frust und sind eine Ersparnis von einigen Euro im Monat nicht Wert.

Wichtige Gründe für einen Wechsel sind hingegen das Einsparpotenzial und der Leistungsumfang des Vertrags. Gerade in großen Städten und Ballungsgebieten wird der Kampf um Kunden über den Preis geführt. Wenn Sie bereits mehrere Jahre in einem bestimmten Vertrag sind, dann ist die Chance groß, dass Sie die gleiche Leistung nun zu einem niedrigeren Preis erhalten können. Oder Sie nutzen den Preisverfall und buchen eine schnellere DSL-Verbindung.

Hohe Ersparnis
Schnelleres Internet
Immer im optimalen Tarif
Flexibler Vertrag
Kein Wechsel-Stress
Zusatzleistungen

Die Zusatzleistungen sind oftmals zwar kein direkter Grund, um einen Vertrag abzuschließen, können jedoch nützlich sein. Eventuell sind Sie an einer TV-Flat interessiert oder zahlen anderweitig für Speicherplatz in der Cloud. In Verbindung mit einem entsprechenden DSL-Vertrag sparen Sie eventuell unter dem Strich. Unabhängig von der Ausgangssituation lohnt sich ein Vergleich in den meisten Fällen. Ein Vertrag, der nur wenige Euro pro Monat günstiger ist, spart über die gesamte Vertragslaufzeit eine beachtliche Summe. Bei vier Euro pro Monat sparen Sie auf eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren gerechnet bereits fast 100 Euro – und das bei gleicher oder sogar besserer Leistung.

Bitte loggen Sie sich ein!

Bitte geben Sie Ihre hinterlegten Daten ein.
Noch kein Kunde? Jetzt kostenlos registrieren.

Passwort vergessen?

Passwort vergessen?

Bitte tragen Sie Ihre E-Mail Adresse ein, mit der Sie Ihr Konto registriert haben. Wir senden Ihnen einen Link, über den Sie ein neues Passwort erstellen können.