Wechselpilot Logo Info-Magazin für Energiesparer & mehr
Strom

Strom Grundversorgung

30. Juni 2021

von Marvin

Die Grundversorgung für Strom kostet 30 Prozent mehr

Grundversorger müssen nicht um ihre Kunden buhlen. Die starke Mehrheit deutscher Haushalte bezieht aus reiner Bequemlichkeit beim Grundversorger Energie. Entsprechend muss der Grundversorger beim Strompreis kein Auge auf die Konkurrenz haben. Auf dem freien Markt nämlich herrscht ein harter Wettbewerb – bei über 1.000 Anbietern allerdings auch kein Wunder. Um Kunden zu gewinnen, senken Anbieter daher oftmals den Strompreis, weshalb sie deutlich günstiger sind als die Grundversorgung. Im Schnitt um bis zu 30 Prozent. Während Sie in der Grundversorgung meist über 30 Cent pro kWh zahlen, sind es beim freien Anbieter auch mal nur 27 Cent – manchmal sogar noch weniger.

Wer zum Beispiel in Hamburg wohnt, beim Grundversorger ist und jährlich 1.500 kWh verbraucht, kann durch einen Wechsel über 200 Euro sparen. Bei einem höheren Stromverbrauch sind es noch mal mindestens 100 Euro mehr.

Sie möchten die Vorzüge der Grundversorgung genießen und trotzdem günstig Strom beziehen? Dann wechseln Sie mit uns Strom! Wir übernehmen für Sie alles, angefangen beim Stromtarifvergleich bis hin zur gesamten Kommunikation mit dem Versorger. Sie müssen sich um nichts kümmern, denn wir wechseln Sie jedes Jahr ganz automatisch in einen günstigeren Tarif – und sorgen immer dafür, dass Sie dabei sparen.

Wir übernehmen den Wechsel aus der Grundversorgung für Sie!

Rechner wird geladen...

Welche Kündigungsfrist hat die Grundversorgung?

Wenn Sie sich im Grundtarif der Grundversorgung für Strom befinden, sind Sie nicht an eine feste Vertragslaufzeit gebunden, weswegen ein Wechsel zu einem anderen Anbieter jederzeit problemlos möglich ist. Für die Grundversorgung Strom liegt die Kündigungsfrist laut der Grundversorgungsverordnung bei zwei Wochen. Sie müssen demnach nicht bis zum Monatsende warten um Ihren Stromvertrag zu kündigen. Wir empfehlen Ihnen die Kündigung schriftlich an Ihren örtlichen Grundversorger zu verschicken.

Was ist die Grundversorgung?

Kurz gesagt übernimmt die Grundversorgung zunächst für alle Haushalte die Stromversorgung. Das heißt, dass z.B. bei einem Neueinzug die Stromversorgung durch diesen gesichert ist. Sobald Sie also zum ersten Mal den Strom an Ihrem neuen Wohnort verwenden, werden Sie automatisch durch den Grundversorger beliefert, sofern Sie nicht bereits einen anderen Stromversorger mit der Energiebelieferung beauftragt haben. Dies wird auch stillschweigende Willenserklärung oder konkludentes Verhalten genannt und begründet einen wirksamen Energievertrag.

Zudem übernimmt der Grundversorger auch die sogenannte Ersatzversorgung, falls Ihr aktueller Versorger die Belieferung beispielsweise durch Insolvenz frühzeitig beendet oder ein Zeitraum zwischen einem Versorgerwechsel gedeckt werden muss. Die Ersatzversorgung sichert die Belieferung für einen Zeitraum von insgesamt 3 Monaten. Sollten Sie innerhalb dieser 3 Monate keinen neuen Vertrag mit einem anderen Anbieter abgeschlossen haben, wechseln Sie automatisch in den Grundversorgungstarif.

Wer ist der Grundversorger?

Die Grundversorgung übernimmt laut Energiewirtschaftsgesetz das Energieversorgungsunternehmen, welches die meisten Haushaltskunden im jeweiligen Netzgebiet beliefert. Oft sind das die lokalen Stadtwerke oder auch ein größerer Stromkonzern, wie beispielsweise Vattenfall in Hamburg. Alle drei Jahre wird der zuständige Grundversorger neu bestimmt. Welches Versorgungsunternehmen dies bei Ihnen übernimmt können Sie beim örtlichen Netzbetreiber erfahren.

Warum ist der Grundversorger so teuer?

Wer seinen Strom über den Grundversorgungstarif bezieht, zahlt meist mehr als bei einer Belieferung durch einen alternativen Versorger. Aber warum sind die Preise der Grundversorgung oft um einiges höher als die Preise anderer Stromversorger? Das hat verschiedene Gründe: Der Grundversorger hat z.B. einen viel höheren Aufwand als andere Versorger, da dieser die Versorgungspflicht für alle Haushalte hat.

Während es bei alternativen Versorgern von Privatkunden zu einer Versorgerablehnung kommen kann, muss der Grundversorger diese dennoch beliefern. Daher wird ein gewisses Risiko bei den Preisen des Grundversorgungstarifes einkalkuliert. Da der Grundversorger einen großen und gesicherten Kundenstamm vorweisen kann, hat dieser eine günstige Marktposition.

Andere Stromversorgungsunternehmen bieten oft eine größere Anzahl von Tarifen zu flexiblen Konditionen an, da Sie am Markt mit anderen Unternehmen konkurrieren. Aus diesem Grund lohnt es sich immer zu einem alternativen Versorger zu wechseln.

Jetzt wechseln lassen

Aus der Grundversorgung wechseln?