Wechselpilot Logo Info-Magazin für Energiesparer & mehr
Strom

Umzug geplant?

Diese 4 Dinge sollten Sie über die Kündigung Ihres Stromanbieters wissen!

26. Juli 2018

von Stephanie Hein

Die 4 wichtigsten Dinge im Überblick

  1. Sie sind nicht beim Grundversorger? Dann hängt Ihr Recht zur Sonderkündigung davon ab, ob Sie innerhalb oder außerhalb des Netzgebietes umziehen.
  2. Ihre Stromversorgung ist immer gesichert – ganz egal, ob Sie sich vor oder nach dem Umzug um einen Vertragswechsel kümmern.
  3. Wenn Sie den Stromanbieterwechsel vor dem Umzug planen, können Sie durch den Wechsel zu einem günstigeren Versorger eine Menge Geld sparen.
  4. Eine Doppelbelieferung in der alten und neuen Wohnung ist gesetzlich ausgeschlossen.

 

Sonderkündigungsrecht & Kündigungsfristen

1. Besteht beim Umzug automatisch ein Sonderkündigungsrecht?

Wir empfehlen Ihnen, sich im Vorfeld Ihres Umzugs um Ihren Stromvertrag zu kümmern. Bei alternativen Stromanbietern – das sind alle Stromanbieter, ausgenommen den Grundversorgern – besteht in der Regel ein Sonderkündigungsrecht, das allerdings nicht gesetzlich gestützt ist. Was bedeutet das? Wenn Sie Ihrem Stromanbieter nicht rechtzeitig kündigen, liegt es in dessen Ermessen, ob Ihnen eine Sonderkündigung zugestanden wird. So können womöglich weitere Kosten anfallen, sofern es keine anderweitigen vertraglichen Bestimmungen oder allgemeinen Geschäftsbedingungen gibt.

Einige Unternehmen bestehen beispielsweise bei einem Umzug innerhalb eines Netzgebietes auf die Erfüllung des abgeschlossenen Vertrages. Deswegen ist es notwendig, sich über Ihre vertraglichen Details und die Modalitäten Ihres Verteilernetzes rechtzeitig zu informieren. Ist Ihr neuer Wohnsitz nicht innerhalb dieses festgelegten Einzugsbereiches sollte eine Kündigung problemlos möglich sein.

2. Diese Kündigungsfristen müssen Sie beachten

Beziehen Sie Strom vom Grundversorger oder von alternativen Anbietern? Wie lang ist Ihre Mindestvertragslaufzeit? Diese Faktoren beeinflussen Ihre einzuhaltende Kündigungsfrist. Dementsprechend wird zwischen zwei unterschiedlichen Umständen differenziert:

3. Sonderfall: Sie ziehen in eine Wohnung, für die ein Stromvertrag besteht (WG, Partner)?

Sofern der Stromversorger rechtzeitig über die Sachlage aufgeklärt wird, löst dieser den nicht länger benötigten Vertrag in der Regel auf, da ein Haushalt ausnahmslos von nur einem Stromanbieter beliefert werden kann. Der Stromanbieter Ihrer vorigen Wohnung hat demnach keine Möglichkeit mehr, Sie mit Strom zu versorgen. Um eine doppelte Belieferung müssen Sie sich also keine Sorgen machen.

 

Welche Informationen muss ein Sonderkündigungsschreiben enthalten?

Grundsätzlich ist es Ihnen überlassen, ob Sie per Post oder E-Mail kündigen. Wir empfehlen jedoch grundsätzlich, postalisch mit einem Schreiben zu kündigen, das Ihre Unterschrift enthält. Zusätzlicher Vorteil: Die briefliche Kündigung können Sie per Einschreiben versenden und somit – falls notwendig – gegenüber Ihrem Stromanbieter jederzeit belegen.

Ihre Kündigung sollte in jedem Fall folgende Informationen enthalten:

Ebenso sollten Sie Ihre Einzugsermächtigung auf schriftlichem Wege widerrufen. Diese erlaubt es Unternehmen, Ihr Konto eigenständig zu belasten. Auf diese Weise können Sie mögliche Fehlbuchungen und somit zusätzliche Arbeit verhindern.

Zwei rote Briefkästen nebeneinander an einer Steinwand
Wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten, empfehlen wir Ihnen, Ihren Stromvertrag bei Umzug postalisch zu kündigen und per Einschreiben zu versenden.

 

Strom kündigen: Rechtzeitig planen & Geld sparen

1. Wie lange dauert es, den Stromanbieter zu kündigen?

Ein Wechsel zu Ihrem Wunschanbieter dauert ungefähr drei bis sechs Wochen. Sollte diese Frist bereits verstrichen sein, erhalten Sie vom Grundversorger am neuen Wohnort automatisch eine Ersatzversorgung. Die Preise der Ersatzversorgung sind allerdings festgeschrieben und meist 30% höher als die von alternativen Tarifangeboten.

2. Kündigungsfrist verpasst? So gehen Sie vor!

Sie müssen nicht in Panik ausbrechen, sollten Sie Ihre Kündigungsfrist verpasst haben: Ihre Stromversorgung ist immer gesichert. Wenn Ihr alter Versorger Ihnen ein Sonderkündigungsrecht gewährt, können Sie die Versäumnis Ihrer Kündigung nachholen und Ihren Vertrag auch nachträglich noch kündigen. Häufig reicht es dann, sich für einen neuen Stromanbieter zu entscheiden, der dann die Grundversorgung in Ihrem Namen kündigt.

3. Stromanbieter kündigen & Geld sparen

Bei einem Umzug in eine neue Wohnung ist es sinnvoll, den Anbieterwechsel im Voraus zu planen – so können Sie am einfachsten eine Menge Geld sparen. Um Ihre Stromkosten zu senken, sollten Sie also nach einem Versorger suchen, der einen möglichst günstigen Tarif für Ihren jährlichen Verbrauch anbietet. Mit rund 1.000 Stromversorgern und mehr als 12.500 Tarifen am deutschen Strommarkt ist es nicht einfach, ohne großen Aufwand den optimalen Tarif zu finden.

Zudem bieten sowohl Vergleichsportale als auch Versorger selbst besonders hohe Sofort- und Neukundenboni, um Kunden zu einem Wechsel zu motivieren. Das Problem: Boni werden nur im ersten Jahr ausgezahlt oder auf die monatlichen Abschläge berechnet – das bedeutet, dass Ihre Stromkosten nach zwölf Monaten wieder ansteigen.

Automatischer Wechselservice

Um Ihnen bei einem Umzug die Suche nach dem günstigsten Tarif abzunehmen, bieten wir einen automatischen Wechselservice an. Das Besondere an unserem Dienst: wir arbeiten unabhängig von den Stromanbietern und empfehlen Ihnen ausschließlich faire und seriöse Tarife. Durch den jährlichen Wechsel profitieren Sie nicht nur im Umzugsjahr, sondern auch in allen darauffolgenden Jahren von Sofort- und Neukundenboni. So zahlen Sie nie wieder zu viel für Strom.

Stromvertrag kündigen lassen

 

Schritt für Schritt zum neuen Anbieter: Wechselpilot nimmt Ihnen alles ab

Wenn Sie sich für unseren Wechselservice entscheiden, nehmen wir Ihnen beim Umzug alle notwendigen Schritte des Stromanbieterwechsels ab:

Stromanbieter wechseln lassen