CCBot/2.0 (https://commoncrawl.org/faq/)

Wir rechnen, sie sparen

Überlassen Sie das Rechnen uns. Füllen Sie unseren Rechner mit Ihren Daten aus und wir sagen Ihnen, wie hoch Ihre potenzielle Ersparnis ist. So können Sie sicher sein, dass Sie jedes Jahr im optimalen Tarif sind.

Berechnen Sie Ihre persönliche Ersparnis

DSL, Kabel, Glasfaser – was ist der Unterschied?

Übertragungsstandards im Überblick

Haben Sie das Gefühl, dass Sie zu viel für Ihren Internetvertrag zahlen? Dann geht es Ihnen wie vielen anderen Nutzern! Trügerisch ist dieser Eindruck in den meisten Fällen nicht, denn mit einem regelmäßigen Wechsel können Kunden in der Regel entweder viel Geld einsparen oder einen schnelleren Tarif zu ähnlichen Konditionen buchen.

Schluss mit dieser Unwissenheit! Wir klären Sie hier über alle wichtigen Sachverhalte auf: Wie funktioniert DSL? Welche Tarife und Doch nur die wenigsten Verbraucher nehmen diese Möglichkeit tatsächlich wahr. Ein Grund dafür ist das Dickicht aus verschiedenen Vertragsmodellen, durch das sich Kunden bei der Suche nach einem besseren Tarif kämpfen müssen. Dabei stoßen Nutzer auch auf verschiedene Internettypen: DSL, Kabel, Glasfaser – diese Begriffe hat sicherlich jeder schon einmal gehört.

Doch was verbirgt sich eigentlich dahinter? Und welche Verbindungstechnologie ist die richtige für Sie? Wir klären auf!

DSL

Der gängige Internetstandard

Ein Großteil der Kunden surft via DSL im Netz. Die Abkürzung steht für Digital Subscriber Line und bezeichnet eine Übertragungstechnologie, bei der Nutzer über das Telefonnetz ins Internet gelangen. Ein DSL-Vertrag beinhaltet deswegen zumeist auch einen Festnetzanschluss.

In Deutschland ist DSL noch als Netzstandard für Heimkunden etabliert und ist quasi überall verfügbar. Dadurch können Kunden bei einem DSL-Vergleich zwischen vielen verschiedenen Internetanbietern auswählen. Gleichzeitig zeichnet sich DSL durch hohe Zuverlässigkeit aus, großflächige Störungen oder Leistungsschwankungen sind die Ausnahme.

Was den Speed angeht, bieten Anbieter normalerweise Tarife mit 16 Mbit/s oder 32 Mbit/s an – das ist verhältnismäßig langsam, wobei mit Weiterentwicklungen wie VDSL oder Super-Vectoring theoretisch auch Geschwindigkeiten bis zu 250 Mbit/s möglich sind. Diese neuen DSL-Evolutionen sind aber nur an wenigen Orten verfügbar.

Kabel

Surfen über den TV-Anschluss

Beim Kabel-Internet nutzen Sie nicht die Telefonleitung, sondern beziehen Ihr Internet vielmehr über Ihren Kabel-TV-Anschluss. Auch diese Technologie ist an den meisten Wohnorten verfügbar, allerdings gibt es nur wenige unterschiedliche Tarife: Deutschlandweit gibt es nur drei große Anbieter, deren Versorgungsgebiete sich zudem meist nicht überschneiden. Große Auswahl haben Kunden hier also nicht.

Da das Internet sowieso mit dem Fernsehanschluss verbunden ist, sind Multimedia-Tarife beim Surfen via Kabel keine Seltenheit. In vielen Fällen ist der Internetvertrag hingegen einfach Teil der Mietnebenkosten. Ungeachtet der Begleitumstände punktet Kabel-Internet mit einer hohen Spitzengeschwindigkeit. Idealerweise sind bis zu 1000 Mbit/s möglich.

Realistisch ist das aber nicht, denn bei Kabel-Internet handelt es sich um ein sogenanntes Shared Medium. Das bedeutet: Sie haben Ihren Anschluss nicht für sich allein, sondern teilen sich dessen Kapazität mit Ihren Nachbarn. In der Praxis ist ihr tatsächlicher Surfspeed also deutlich niedriger sowie von Wohnort und Tageszeit abhängig, gerade zur Prime Time kommt es auch gerne mal zum Datenstau.

Glasfaser

Mit High-Speed durchs Netz

Sowohl DSL als auch Kabel-Internet wird über Kupferkabel übertragen. Anders ist es bei Internet via Glasfaser, hier werden Leitungen aus Glas verwendet. Der größte Vorteil: Die Surfgeschwindigkeit ist deutlich schneller, eine Bandbreite im Gigabit-Bereich ist normal.

Leider ist der Glasfaserausbau in Deutschland noch nicht allzu weit vorangeschritten, im internationalen Vergleich hängt Deutschland weit hinterher. Weniger als zehn Prozent aller Haushalte haben aktuell Zugang zu Glasfaserinternet – der OECD-Durchschnitt liegt bei über dreißig Prozent, während es in Ländern wie Japan oder Südkorea sogar über 80 Prozent sind.

Daher sind Glasfasertarife auch (noch) überaus kostspielig – Nutzer sollten sich also genau überlegen, ob sie den höheren Speed auch tatsächlich benötigen, etwa zum Online-Gaming oder beim Arbeiten aus dem Homeoffice. Eines steht aber fest: Glasfaserinternet gehört die Zukunft.

FAQ

Sie haben Fragen? Wir die Antworten!

Bevor Sie sich nach einem schnelleren Tarif umschauen, sollten Sie zuerst nachprüfen, mit welcher Geschwindigkeit Sie aktuell im Internet surfen. Dafür bietet sich ein Speedtest an: Dieser misst nach, wie groß Ihre Surfgeschwindigkeit tatsächlich ist, denn diese kann oft stark vom vertraglich vereinbarten Wert abweichen.

Entscheiden Sie sich für DSL, wenn Sie zuverlässiges und überall verfügbares Internet benötigen sowie eine große Tarifauswahl bevorzugen. Vergessen Sie dabei aber nicht, dass es sich hier um eine auslaufende Technologie mit vergleichsweise geringerem Speed handelt. Kabelinternet bietet Ihnen eine deutlich größere Höchstgeschwindigkeit an, dafür kann es zu Stoßzeiten allerdings zu Leistungsschwankungen kommen. Am schnellsten ist Internet über Glasfaser, dieses ist aber nur für wenige Nutzer verfügbar und zudem recht teuer – daher empfiehlt sich diese Option nur für Vielsurfer.

IHRE ERSPARNIS UND UNSERE BETEILIGUNG

Unabhängiger Wechsel dank Servicegebühr

Kosten des Wechselservices

Ihre Ersparnis bestimmt die Servicegebühr

Konnten wir durch den Wechsel für Sie eine Ersparnis im Vergleich zu Ihrem alten Tarif erzielen, erhalten wir eine Servicegebühr in Höhe von 20 % auf Ihre tatsächliche Ersparnis innerhalb der Mindestvertragslaufzeit.

Vorteile

Wir wechseln immer in Ihrem Interesse

Konnten wir durch den Wechsel keine Einsparung für Sie herbeiführen, erhalten wir eine feste Servicegebühr, die sich nach der Mindestvertragslaufzeit Ihres Tarifs richtet. Bei 12 Monaten oder weniger Mindestvertragslaufzeit berechnen wir 19 Euro, bei 24 Monaten 38 Euro (alle Preise inkl. USt).

Mit Wechselpilot in vier Schritten zum besten Tarif

Es kommt nicht darauf an, wohin Sie wechseln. Es kommt darauf an, dass Sie wechseln

Jetzt Internet-Tarif wechseln und mit Wechselpilot Kosten sparen. Der Trick ist, Tarife miteinander zu vergleichen und den Internet-Anbieter regelmäßig zu wechseln. Damit Sie neben Geld auch Zeit sparen, übernehmen wir gerne den gesamten Prozess für Sie. Alles, was Sie dafür tun müssen, erklären wir Ihnen hier.

  1. Daten übermitteln
    Teilen Sie uns mit, was Ihnen bei Ihrem neuen Internetvertrag wichtig ist. Nutzen Sie dafür unsere Tarifauswahl oder laden Sie einfach Ihre Rechnung hoch, wir nutzen diese dann als Referenz.
  2. Tarifvorschläge anschauen
    Egal ob Sie die Daten manuell eingegeben oder unseren Rechnungscheck benutzt haben, wir analysieren diese Informationen und schlagen Ihnen davon ausgehend mehrere Tarife vor.
  3. Angebot aussuchen
    Nun haben Sie die Wahl: Teilen Sie uns mit, welcher Tarif Ihnen am besten gefällt. Wir leiten dann sofort Ihren Vertragswechsel in die Wege.
  4. Vertrag abschließen
    Zuletzt müssen Sie nur noch Ihren neuen Internetvertrag abschließen – das geht ganz bequem über Ihr Wechselpilot-Konto. Mehr müssen Sie nicht tun, wir erledigen den Rest!
Internet
schnell & einfach
wechseln lassen
Unsere Experten sind für Sie da

Jetzt kostenlos und unverbindlich beraten lassen.

Jetzt zurücklehnen und jedes Jahr sparen!